CDU

Aktuelles

14. 11.19

CDU-Parteivorstand nominiert Stefan Schumeckers als Grefrather CDU-Bürgermeister...

Auf der Mitgliederversammlung am 20. September hatte der CDU-Vorsitzende Dietmar Maus die offizielle Phase zur Suche nach einem Bürgermeister-Kandidaten gestartet. Er selbst hatte zu diesem Zeitpunkt auch erklärt, dass er für dieses Amt nicht zur Verfügung steht, sondern sich auf die Perspektiven in seinem Beruf als leitender Polizeibeamter konzentrieren möchte. Innerhalb der Grefrather CDU wurden die Gespräche zur Frage des Bürgermeister-Kandidaten seitdem intensiviert. Das Verfahren zur Nominierung des Bürgermeister-Kandidaten der CDU Grefrath führt die CDU im Rahmen der Regularien der Partei. Wie in Grefrath gewohnt, kann sich jedes Parteimitglied in die Beratung und Entscheidung einbringen. Dies haben bereits viele aktive Mitglieder in mehreren Gesprächen in den letzten Wochen getan. „In Sitzungen von Parteivorstand und Fraktion der CDU Grefrath hat sich

Weiterlesen...
10. 11.19

Einrichtung eines Stabes für außergewöhnliche Ereignisse (SAE)

Durch die Zunahme von Wetterextremen (Hochwasser, Starkregen, Sturm etc.), die Gefahr vom Stromausfällen und neuen Bedrohungen (Cyberangriffe, Terror) ergibt sich auch für die Kommunen Handlungsbedarf in der Krisenprävention. Um die Sicherheit der Bürger weiterhin bestmöglich zu gewährleisten, sind für die Krisenvorsorge weitergehende Maßnahmen als bisher notwendig. Zu einem effektiven und effizienten Krisenmanagement gehört die Schaffung von konzeptionellen, organisatorischen und verfahrensmäßigen Voraussetzungen, die eine schnellstmögliche Zurückführung einer eingetretenen außergewöhnlichen Situation in den Normalzustand unterstützen. Dabei liegt der Kern der Krisenbewältigung auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte. „Unbeschadet der gesetzlichen Zuständigkeit der Kreise sind für unvorhergesehene Ereignisse Arbeits-, Informations- und Kommunikationsstrukturen zwischen Kreis und kreisangehörigen Gemeinden abzustimmen. Für unvorhergesehene Ereignisse bei kreisangehörigen Kommunen empfiehlt sich dort die Einrichtung von funktionsfähigen Stäben für

Weiterlesen...
22. 09.19

Mitgliederversammlung als Auftakt zur Kommunalwahl.

Freitagabend eröffnete unser Parteivorstand unseren Weg zur Kommunalwahl 2020. Nach einleitenden Worten unseres Vorsitzenden Dietmar Maus skizzierte unsere Geschäftsführerin Andrea Wolfers die Chronologie bis zur Nominierung einer Kandidatin / eines Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters. Unsere interne offizielle Bewerberfrist für Interessenten endet am 01.11.2019. Es folgt anschließend ein parteiintern vorbereitender Prozess, der in die Nominierung durch eine erneute Mitgliederversammlung Anfang Dezember münden wird. Hierzu werden wir erneut eingeladen. Der Fokus liegt im Moment auf der Bewerbung für das Amt des Bürgermeisters. Erst nachdem unsere Gemeindeverwaltung die Zuschnitte der Wahlkreise veröffentlichen wird, werden wir uns gemeinsam mit unseren Parteimitgliedern um die Kandidaturen für den zukünftigen Gemeinderat sowie von sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern kümmern. Alle jetzigen (und zukünftigen) Mitglieder der CDU Grefrath sind herzlich und

Weiterlesen...
07. 09.19

CDU fordert Moratorium zur Freibadentscheidung bis zur Landesgartenschau-Entsche...

„Die CDU will, dass alle Kinder in Grefrath schwimmen lernen können und dass ganzjährig geschwommen werden kann!“, das macht die Fraktionsvorsitzende und Aufsichtsratsvorsitzende der Gemeindewerke Grefrath Wilma Hübecker deutlich: „Daher war auch die Entscheidung zum Neubau des Lehrschwimmbeckens im Hallenbad trotz der erheblichen Investitionskosten eine unstrittige Entscheidung, die alle Fraktionen und der Aufsichtsrat der Gemeindewerke mitgetragen haben.“  Daneben wird derzeit intensiv über die Zukunft des stark sanierungsbedürftigen Freibades nachgedacht, das im Sommer 1960 eröffnet worden war. Nach fast 60 Jahren sind nun die Becken, die Technik, u.a. die Wasseraufbereitung, die Umkleiden und alle weiteren Anlagen fällig für die Erneuerung, die mehrere Millionen Euro kosten würde. „Es ist daher richtig, dass alle denkbaren Varianten diskutiert werden, Kosten ermittelt werden und es

Weiterlesen...
01. 07.19

Logo für „ISEK Oedt“ gesucht – Sie sind gefragt

Oedt fit für die Zukunft machen ist das gemeinsame Ziel von Kommune, Politik und Bürgerschaft. Grefrath hat sich hierfür erfolgreich um Mittel der Städtebauförderung beworben. Handlungsleitfaden für die kommenden Jahre ist das integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) für den Ortsteil Oedt. Bis 2023 sollen die dort geplanten Maßnahmen schrittweise umgesetzt werden. Jetzt ist Ihre Kreativität gefragt  Was symbolisiert den Prozess der Ortsteilentwicklung in Oedt und wie könnte ein entsprechendes Logo aussehen? Dies möchte die Gemeinde Grefrath nun von den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort wissen und ruft zum Mitmachen auf. Jeder der Spaß hat, sich zu beteiligen, ist herzlich eingeladen. Bei der Gestaltung des gesuchten Logos gibt es nur wenige Vorgaben: Das Logo soll die Worte ISEK OEDT enthalten. Es soll gedruckt,

Weiterlesen...
11. 04.19

Wir trauern um Heinz Panzer

Mit Heinz Panzer ist im Alter von 83 Jahren ein langjähriger Parteifreund, ein engagierter Bürger und eine Oedter Persönlichkeit verstorben. Heinz Panzer war von 1970 bis 2005 als Ratsherr, danach als sachkundiger  Bürger in Oedt und Grefrath tätig. Er hat sich unermüdlich und kundig für seinen Ortsteil Oedt eingesetzt, z.B. als Vorsitzender des Heimatvereins und in seinem Engagement für die Sanierung der Burg Uda. Heinz Panzer wird uns fehlen. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.   Dietmar Maus CDU-Parteivorsitzender Wilma Hübecker CDU-Fraktionsvorsitzende

Weiterlesen...
10. 04.19

Bund fördert Eisstadion Grefrath mit 3,85 Mio. Euro

„Ich freue mich sehr, dass der Bund mit 3,85 Mio. Euro die Sanierung des Eisstadions Grefrath unterstützen wird. Heute wurde nach intensiven Beratungen in Berlin entschieden, dass unser EisSport- und EventPark die volle Fördersumme aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesinnenministeriums erhält.“, so Christian Kappenhagen, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Sport- und Freizeit gGmbH. Der Antrag umfasste 41 Maßnahmen mit einem Volumen von 4,277 Mio. Euro. Vorgesehen sind u.a. die weitere energetische Sanierung von Dach und Fach, Sanierung von Eislaufflächen, Erneuerung der Beschallungsanlage, Betonsanierung an den Fassaden, Erneuerung der Lüftungsanlage, aber auch eine neue Bestuhlung, die für den deutlich ausgeweiteten Veranstaltungsbereich notwendig ist. Der Förderantrag wurde im August 2018 in kürzester Zeit erarbeitet

Weiterlesen...
25. 03.19

Haushalt 2019 beschlossen. CDU setzt klare Schwerpunkte.

Der Gemeinderat hat heute den Haushalt 2019 einstimmig beschlossen. Eine solide Haushaltsführung mit den vielen Investitionsnotwendigkeiten in Straßen, Kanäle, Gebäude usw. zu vereinbaren ist nicht einfach. Auch im konsumtiven Bereich, also bei den laufenden Ausgaben gibt es viele gut begründete Bedarfe und Wünsche, die nicht alle umgesetzt werden können. Diesen Interessenausgleich muss der Gemeinderat jährlich leisten. In vielen Punkten gibt es hierbei Konsens zwischen Verwaltung und Ratsfraktionen, in eigenen Punkten unterschiedliche Sichtweisen. Diese werden in den Haushaltsreden deutlich, so auch heute in der Ratssitzung. Wir veröffentlichen die Haushaltsrede unserer Fraktionsvorsitzenden Wilma Hübecker. Ein zentraler Punkt aus Sicht der CDU sind weiterhin der Erhalt des kommunalen Vermögens, also der Gebäude, Straßen und Kanäle. Hierzu haben wir einen Antrag eingebracht. Unser Kita-Kinder, Schüler

Weiterlesen...
11. 03.19

CDU fordert Prioritätenliste für Erhalt, Aus- und Neubau gemeindeeigener Straßen...

Der Erhalt des gemeindlichen Vermögens durch kontinuierliche und bedarfsgerechte Investition ist ein Anliegen, das eine langfristig ausgerichtete Planung von Bedarfen und Prioritäten erfordert. Nach den Entwässerungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen (22,9 Mio. Euro), den bebauten Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten (18,2 Mio. Euro) ist das Straßennetz mit Wegen, Plätzen und Verkehrslenkungsanlagen (15,6 Mio. Euro) die drittgrößte Bilanzposition (Quelle: Jahresabschluss 2017). Für die Entwässerungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen gibt es mit dem Abwasserbeseitigungskonzept (ABK) in der Fortschreibung 2019 – 2024 eine solche langfristig ausgerichtete Planung. Für die Gebäude fehlt eine übergeordnete Instandhaltungs- und Flächenstrategie, z.B. für die Rathäuser, aber es gibt zumindest Prioritäten für Einzelsachverhalte, die z.B. die Investition in Schulen und Kindertagesstätten ermöglicht. Für das Straßennetz mit Wegen, Plätzen und Verkehrslenkungsanlagen gibt es hingegen keine

Weiterlesen...
Alle Meldungen ansehen ...